• Ausgezeichnet mit dem Dialektpreis Bayern 2017

Über uns

Das sind wir, Reiner und Dietmar Panitz, die Mehlprimeln. . Wer wissen will wo die Mehlprimeln gedeihen, besucht am besten die alte Klosterbrauerei Thaddäus in Kaisheim bei Donauwörth.

Unser Markenzeichen sind die Mehlprimeln: Wildblumen, widerstandsfähig, standorttreu, etwas haarig aber mit ganz besonderem Reiz. Nichts fürs Gewächshaus, nicht zum Eintopfen geeignet. Mit Texten und Liedern gegen die Bedrohung unseres heimatlichen Donaurieds durch Bombenabwurfplatz, Magnetschwebebahn, Atomkraftwerk („Hände weg vom Donauried!“) fing es vor 40 Jahren an. Seitdem sind wir als Musik-Kabarettisten auf den deutschsprachigen Bühnen unterwegs. Mal subtil und hintersinnig, mal mit stechendem Witz oder entlarvender Parodie, dann wieder mit geschliffenem Gedicht oder blankem Nonsens und häufig mit bitterböser Satire weisen wir auf die ständigen Ärgernisse und Bedrohungen hin und würzen alles mit reichlich Gesang und virtuoser Musik. Unsere Überzeugung: Witz und Humor, Gesang und Musik machen das Leben lebenswert! Dies alles gibt es bei uns reichlich und in höchster Qualität, vom barocken Bellmanlied über das Lob der schönen Frauen bis zur gerockten Volksmusik.

Referenzen: Erste Auftritte im legendären „Song Parnass“ in München; seither unzählige Vorstellungen und Gastspiele in den bekanntesten Kleinkunstbühnen (Münchner Lach- und Schießgesellschaft, Ruhrfestspiele Recklinghausen, Alte Fabrik Hamburg, Mozarteum Salzburg) und in großen Theatern von Hamburg bis Meran, von München bis Baden-Baden; seit 1980 Auftritte mit Hildebrandt, Schneyder, Polt, Hüsch u. a.; Fernsehaufzeichnungen (darunter die denkwürdige BR-Ausblendungs-Sendung am 30. Mai 1986), Radiomitschnitte (WDR, SWF, BR, DRS und ORF), Platten und CD-Aufnahmen sowie Bücher geben Zeugnis von der Kreativität der Mehlprimeln. Auszeichnung Dialektpreis Bayern 2017 - Verliehen durch Kultusmister Ludwig Spaenle und Heimatminister Markus Söder.