• Ausgezeichnet mit dem Dialektpreis Bayern 2017

Das Buch der Mehlprimeln

....bis  zum  Sanktnimmerleinstag 
    Lieder, Gedichte und Texte der Mehlprimeln
    Das Buch der Mehlprimeln:( 28,- Euro + Versand)
     Bestellungen unter: mehlprimeln@t-online.de

Schon bevor es “Die Grünen“ gab, gab es die “Mehlprimeln“. Sie sind grüner als die Grünen und sie werden es bleiben.

Lange bevor man es den Wäldern ansah, dass es schlecht um sie steht, dass sie krank sind, sangen die Panitz-Brüder, Reiner und Dietmar, dass sie sterben werden, die Wälder, wenn wir nicht umdenken, dass es kein Wasser mehr geben wird, Lawinen die Dörfer begraben werden, dass wir Wiesen und Felder so lange zubetonieren, bis die Erde keine Luft mehr bekommen wird. Ihr Kampf gegen die Errichtung von Kernkraftwerken ist legendär und war sogar hie und da erfolgreich.

Ich erinnere mich gern an unsere Tourneen, an Abende, an denen wir nebeneinander auf der Bühne saßen und locker improvisierten. Oft waren es drei Stunden und das Publikum forderte Zugabe um Zugabe, bis wir erschöpft in irgendeinem Lokal landeten. Dann aber holten Reiner und Dietmar ihre Instrumente und spielten zwei Stunden weiter. Sie verfügen über ein unglaubliches Repertoire, mischen klassische Literatur mit eigenen Liedern, von Reiner komponiert und getextet und verbreiten mühelos gute Laune. Unangestrengt und lässig vermitteln sie dennoch ihre ernsten Anliegen. Ihre Zeigefinger benutzen sie nur, um ihre Instrumente zu bedienen.

Das sind nicht wenige. Sie benötigen ein großes Auto, um sie transportieren zu können. Auf kleinen Bühnen konnte es schon passieren, dass ich keinen Platz mehr hatte für meinen Auftritt.

Reiner und Dietmar lieben das Abenteuer. Eines Tages überraschten sie ihre Anhänger, wozu ich mich gern zähle, mit der Mitteilung, dass sie daran denken, ein eigenes Haus zu kaufen. Haus kann man das nicht nennen, was sie da erstanden hatten. Es war mehr ein kleines Schloss, mit riesigen Gewölben, einem wunderschönen Konzertsaal, mit vielen Zimmern und Stallungen und einem riesigen Weinkeller. Das Ganze steht in der Nähe von Donauwörth, in Kaisheim, gleich neben der weithin bekannten Justizvollzugsanstalt. Wir hatten alle ein bisschen Angst um sie. Wird ihnen das Publikum folgen?

Es folgte und folgt noch. Die Mehlprimelnfreunde und -freundinnen kommen aus München, Augsburg und Nürnberg, Musikgruppen und Kabarettisten gastieren bei ihnen. Klassische Konzerte, Volksmusik und Jazz werden angeboten. Es wurde Zeit für ein Buch über die Gebrüder Panitz, über ihre Musik, ihren Mut, ihr Engagement, und es wird große Freude bereiten, ihre Texte lesen zu können.

Den Leserinnen und Lesern möchte ich vorschlagen: Nehmen Sie das Buch, fahren Sie nach Kaisheim, dann am Gefängnis vorbei, wobei Sie das Gefühl, frei zu sein, genießen können, aber auch ein wunderbares Essen in den Gewölben der Panitzburg, machen Sie einen Spaziergang in der wunderschönen Umgebung und nehmen Sie am Abend Platz im Theater- und Konzertsaal der Mehlprimeln. Glauben Sie mir: Es lohnt sich.

Und wenn Sie nach zwei Tagen das Buch ausgelesen, den Panitzens zugehört und einen kostbaren Rotwein getrunken haben, werden Sie wieder kommen. Die Panitzens sind nicht nur ein Buch, ein Lied oder ein Text, nein, sie sind ein Gesamtkunstwerk.

Dieter Hildebrandt